Von Tiefseetauchern und Urzeitviechern

Barcelona ist eine Stadt, in der architektonisch einfach alles möglich scheint. Die katalanische Hauptstadt scheint wie ein überdimensionaler Spielplatz- künstlerische Details an jeder Ecke, so dass man wirklich genau hinschauen muss.

Allen Architekten voran stapft da natürlich Gaudí, der wohl bekannteste Vertreter des „Modernisme“, dem katalanischen Jugendstil. Seine mosaikbedeckten Häuser und Bauwerke wie das Casa Batlló oder der Park Güell sind schon längst ein Wahrzeichen Barcelonas und Touristenziel Nr. 1. 

Park GüellCasa BatllóSagrada FamilaCasa BatllóPark GüellCasa Batlló

Ich fand diese Fülle an Kreativität gleichzeitig wundersam und inspirierend. Alles zeigt sich in sehr organischen Formen, ohne Kanten- Gaudí richtete sich ganz nach seinem Vorbild, der Natur.  Die verschiedenen Materialien wie Holz, Eisen, Glas und Keramik harmonieren trotzdem wunderbar und auf ganz eigene Weise zusammen.

Lampe im Casa BatlloHolz und GlasfensterFussboden im Casa MillaCasa BatllóCasa BatllóCasa Batlló

Vieles in seinen Bauwerken ist vom Meer und seinen Bewohnern inspiriert, wie zum Beispiel der Fußboden im La Pedrera (drittes Bild von links), der eine Schnecke, einen Tintenfisch und einen Seestern darstellt.

Ich selber musste oft an längst verstorbene Tiere wie die Ammoniten denken. Ich finde diese Tiere sehr fazinierend und auch inspirierend, und war entzückt, vor kurzem im Netz eine Strickanleitung für einen Ammoniten zu finden.

Ammoniten

Von Urzeitviechern zu Tiefseetauchern: Das Casa Batlló erinnerte mich ebenfalls zeitweilig an die Romane von Jules Verne, einem Zeitgenossen Gaudís. Die runden Formen, die Dunkelheit und die Muster auf den Wänden erzeugten ein Gefühl wie im U-Boot, 20.000 Meilen unter dem Meer. Verne war ein wahrer Zukunftsvisionär, und ich bin ein großer Bewunderer von ihm. Seine Abenteuerromane sind auch noch heute unterhaltsam und spannend zugleich, die Neuverfilmungen seiner Werke sollte man allerdings meiden. arte wiederholt deswegen am 30. Dezember den großen Jules Verne Themenabend, Kapitän Nemo aus dem Jahre 1954 inklusive.

20000 Meilen unter dem Meer / Jules Verne

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *