Alle Artikel der Kategorie ‘Reisen

Es gibt Wichtigeres als Internet

Ohne Titel

Jedes Jahr im Frühsommer fällt dieses Blog in ein verfrühtes Sommerloch. Ich nenne es: Die Zeit, wenn die Kastanien blühen. Es ist die Zeit, der ich einige der besten Kurzurlaube zu verdanken habe. Aber auch eine Zeit des ständigen Ausbalancierens, Abwägens, Absagen. Jedes Jahr kommt es mir vor, als würden sämtliche Veranstalter dieses Landes die […]

¡Oh, Valencia! Eine Stadtkarte für Erasmus-Studenten oder alle, die sich so fühlen wollen

Erasmus City Map Valencia

„Und, wie war’s?“, fragte mich kürzlich eine junge Frau, der die valencianische Erasmus-Erfahrung noch bevorsteht. Meine liegt knapp drei Jahre zurück; mir müssen daraufhin meine Mundwinkel aus dem Gesicht gerutscht sein, denn sie fragte erschrocken hinterher: „Nicht gut?“ Jedes Mal, wenn mir diese Frage gestellt wird, reagiere ich anders. Meine sechs Monate dort waren eine […]

Total gestört: Was Erasmus mit mir gemacht hat

calle corona dos

Ich habe sie alle müde belächelt. Die Schilderungen, dass jeder, der diese Stadt verlässt, weinen muss, die Schwärmereien vom entspannten und lebensbejahenden Lebensstil, die Facebook-Fotos, die alle wie Stills aus L’auberge espagnole aussahen. Ich war abgeklärt. Hah, dachte ich mir, das kann mir nicht passieren, ich weiß ja, wohin der kommerzialisierte Erasmus-Hase läuft. Trotzdem musste […]

Der Franzose steckt im Detail

Schwarze Schirmchen in Paris

Die Französin zeigt ihre Funktionsjacke nicht der Öffentlichkeit – und spannt stattdessen ihr schwarzes Schirmchen auf. Aus der Kategorie #laterblog. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass der Stil der Französinnen nicht einer der vielen Gründe war, dort einmal leben zu wollen. Für Möchtegern-Französinnen gibt es ein ganzes Regalbrett voller Ratgeber, die einem näherbringen […]

Komisches Gemüse, das ich in Frankreich gegessen habe.

Komisches Gemüse, das ich in Frankreich gegessen habe

Komisches Gemüse, das ich in Frankreich gegessen habe.

Aus der Kategorie #laterblog. Die französische Küche war für mich einer von vielen Gründen, mal bei unseren Nachbarn leben zu wollen. Erfreulicherweise hat der französische savoir vivre sehr schnell auf mich abgefärbt: Bald schon rannte ich jeden Samstag mit verklebten Augen und unordentlichen Haaren zur Markthalle, um mich dort mit dem Rest von ganz Dijon […]

Über Neuanfänge

dijon

Mein Verhältnis zur französischen Sprache gleicht dem einer unerfüllten Liebe. Mit 12 Jahren für den Nebenbuhler Latein entschieden, mit 14 gemerkt, dass lebendige Sprachen eher so mein Ding sind und dann, nach zwei Jahren läpprigem Schulfranzösisch, mit 20 vergeblich versucht, Uni-Stundenplan mit Französisch-Sprachkurs zu vereinbaren (… ahnt ihr was? Klappte natürlich nicht). Trotzdem immer wieder […]

Erasmus und ich

erasmus cliché part two

Hallo, Erasmus-Klischee Nr. 1 „Hätt ich ja nicht von dir gedacht“ war eine der netteren, „Hol dir keine Geschlechtskrankheiten“ eine der weniger netten Bemerkungen, die ich bekam, sobald ich von meinen Auslandsplänen berichtete. Valencia? Spanien? Dann wurde ich eingehend gemustert, und im Gesicht meines Gegenübers sah ich schon, wie sein Gehirn sich mich Sangriaschlürfend am […]

Magischer Moment heute

Ich treffe ein Mädchen– sie ist die erste Irin, die ich in dieser Stadt treffe. Es stellt sich schnell heraus, dass sie aus dem selben Vorort stammt, in dem ich einmal für fünf Monate lebte, und dass sich ihre Schule direkt neben dem Haus meiner Gastfamilie befand.